Großer Andrang bei „Küchentischgespräch“ im Stadionviertel

Küchentischgespräch bei "Blau Weiß Neuss"

Die angespannte Verkehrssituation, die Modernisierung des Jahnstadions oder die aktuelle Situation des Bahnübergangs am Eselspfad: Alles Themen, die am Dienstag bei meinem „Küchentischgespräch“ im Stadionviertel diskutiert wurden. Über 40 Neusserinnen und Neusser nutzten die Gelegenheit, am Küchentisch mit mir ins Gespräch zu kommen.

„Die besten Gespräche finden am Küchentisch statt“

Neben mir nahmen mit Bürgermeister Reiner Breuer, unserer stellvertretenden Fraktionsvorsitzenden Claudia Föhr und unserem Kreistagskandidaten Marcel Kübel drei weitere kompetente Gesprächspartner am Küchentisch Platz. Die beiden freien Stühle am Tisch waren im Laufe der Veranstaltung den Bürgerinnen und Bürgern vorbehalten. Sie konnten ihr Anliegen oder ihre Frage formulieren und dann gemeinsam und auf Augenhöhe mit uns diskutieren.

Verkehrsprobleme im Stadionviertel ein großes Thema

Viele Bürger haben insbesondere die Verkehrsprobleme im Viertel diskutiert und erwarten endlich Verbesserungsvorschläge. Auf unseren Antrag hin wird aus diesem Grund am Donnerstag mit Dr. Nikolas Krämer der Geschäftsführer des Lukaskrankenhauses im Planungsausschuss erste Ideen des Lukaskrankenhauses vorstellen. Denn die Verkehrsprobleme werden wir nur in den Griff bekommen, wenn sich auch das Lukaskrankenhaus und die medicoreha an einer Problemlösung beteiligen.

ÖPNV-Anbindung der Klever Straße wird begrüßt

Auch die seit vielen Jahren geplante Busanbindung für die Anwohnerinnen und Anwohner der Klever Straße wurde ausführlich am Küchentisch diskutiert. Auch hier hatten wir gute Nachrichten im Gepäck: Denn zum Fahrplanwechsel im kommenden Jahr halten endlich Busse der Stadtwerke an der Klever Straße. Ein Thema, für das wir uns als SPD seit vielen Jahren eingesetzt haben.

Modernisierung des Jahnstadions beschlossen

Auf Nachfrage mehrerer Bürgerinnen und Bürger erläuterte Bürgermeister Reiner Breuer auch die beschlossenen Modernisierungsmaßnahmen für das Jahnstadion. „Mit dem jetzt beschlossenen Maßnahmenpaket wird den damaligen Bebauungsplänen von Altbürgermeister Herbert Napp endgültig eine Absage erteilt“, so Reiner Breuer. Neben einem Kunstrasenplatz für die Fußballer und Verbesserungen für den Hockey- und Tennissport werden auch die vielen Freizeitsportler von den Maßnahmen profitieren. Denn es werden auch ein „Outdoor-Fitness-Park“ und eine neue Laufstrecke geschaffen.

Ich habe mich über den tollen Austausch sehr gefreut, die vielen Vorschläge werden wir jetzt gemeinsam mit den Bürgerinnen und Bürgern aufgreifen und als Anträge in den Stadtrat einbringen. In der kommenden Ausgabe meiner Wahlkreiszeitung „Rund ums Viertel“ sollen dann alle Anwohnerinnen und Anwohner über die Ergebnisse informiert werden.